Indem Sie Ihren Besuch auf dieser Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, die den Austausch Ihrer Erfahrungen sowie die ordnungsgemäße Funktionsweise und Zielgruppenmessung unserer Website ermöglichen.

Nicht mehr anzeigen

TOP

Corman Artisan

Interviews

2018-03-01

Die firma le farinier, zwischen frankreich und libanon

Als Lieferant von Produkten und Geräten für die Bäckerei-Konditorei ist für Richard Chamaa die Qualität der Rohstoffe ausschlaggebend: „Die Qualität des Essens ist vor allem auf die Rohstoffe zurückzuführen. Ob es sich nun um Gewürze für ein Gericht oder Mehl oder Butter für ein Dessert handelt, die Qualität der Zutaten ist wesentlich.“ Seine im Libanon ansässige Firma Le Farinier beliefert rund 500 Kunden.

Die Qualität europäischer Produkte

Wie der Name verrät gilt das Hauptaugenmerk des Unternehmens dem Mehl. Doch Le Farinier bietet ein breites Sortiment von Rohstoffen an, um den Bedürfnissen seiner Bäckerei-Konditorei-Kunden gerecht zu werden. Um ihnen ganzjährig eine gleichbleibende Qualität gewährleisten zu können importiert Richard Chamaa hauptsächlich Produkte aus Europa, vor allem aus Frankreich.

Er erklärt: „Wir haben mehrere französische Marken in unserem Sortiment, wie zum Beispiel die Marke Grands Moulins de Paris. Außerdem bieten wir Schweizer und auch belgische Produkte an, wie die Butter von Corman.“

Butter, ein bedeutender Mehrwert

Butter wird im Libanon viel verwendet, ob nun als Tourierbutter für Blätterteig oder aber in Blockform für Torten, Kuchen und Kleingebäck. Allerdings sind es hauptsächlich die handwerklichen Bäckerei-Konditoreibetriebe, die Butter verwenden. Großhändler, welche zu Niedrigpreisen verkaufen möchten, verwenden eher Margarine.

Deshalb ist Butter besonders wichtig, um sich hervorzuheben: Mit guten Produkten wie z.B. hochwertiger Butter zu arbeiten ermöglicht sich vom Großhandel abzuheben und die Argumente höchster Qualität und hausgemachter Produkte zu unterstreichen.

Französische Produkte in libanesischen Bäckereien-Konditoreien

Traditionelle libanesische Bäckereien gibt es nicht mehr allzu viele. Die meisten Bäckereien im Libanon sind heute Großbäckereien, deren Angebot ähnlich, dabei aber dennoch vielseitig ist: arabisches Brot, eine breite Palette französischer Brotsorten, Baguettes, Kuchen und Torten, Feingebäck, aber auch Käse- und Wurstspezialitäten.

Im Libanon sind französische Spezialitäten äußerst beliebt: „Viele französische Bäcker und Konditoren arbeiten im Libanon und der Einfluss der französischen Küche ist vor allem in den Desserts und in der Konditorei zu spüren“ erklärt Richard Chamaa.

Dieser französische Einfluss lässt sich historisch leicht zurückverfolgen. Er geht bis auf das Ende des Ersten Weltkriegs zurück, als der Libanon von der türkischen Vorherrschaft befreit wurde. Das Land stand bis 1943 — dem Jahr seiner Unabhängig — unter französischem Mandat. Früher kannte man vor allem Baklavas, mit den Franzosen hielten dann auch neue Produkte wie Flans oder Croissants Einzug, welche noch heute die Geschmacksknospen der Libanesen erfreuen.

Die Konditorei gehört zu den traditionellen Berufen im Libanon. Die Libanesen sind zutiefst mit ihrer Kultur verbunden, feiern gern gesellige Feste mit Familie und Freunden. Die libanesischen Bäcker und Konditoren bieten für diese Anlässe besondere Produkte an, sowie Kreationen, welche französische und libanesische Einflüsse verbinden.